MenuSuche
GC Tennis | 25.09.2022

DOPPELTER GOLDSEGEN FÜR GC TENNIS

An der Interclub NLA-Meisterschaft holten das GC Damen- und das GC Herren-Team den Schweizermeistertitel. Für die Herren ist es der erste Titelgewinn seit 16 Jahren, die Damen holten den Titel bereits zum 39. Mal.

20 Jahre nach dem letzten Doppelsieg war es am 14. August 2022 wieder so weit: Sowohl die GC Damen als auch die GC Herren holten sich den Schweizermeistertitel. Die GC Damen trafen im Finale in Winterthur auf Mail NE, gegen die sie in der Vorrunde unentschieden gespielt hatten. Zu Beginn der Finalrunde sah es jedoch düster aus: GC Teamleaderin Ylena In-Albon musste Joanne Züger den Sieg überlassen, während Dalila Jukupovic und Valentina Ryser jeweils den ersten Satz abgeben mussten. Doch danach wendete sich das Blatt und sowohl Jukupovic als auch Ryser konnten ihre Gegnerinnen doch noch bezwingen. Und da auch Céline Naef ihre Einzelpartie gewann, ging GC mit einem 3:1-Vorsprung in die Doppel, wo Dalila Jukupovic und Amra Sadikovic ihren Gegnerinnen keine Chance liessen und den 39. Schweizermeistertitel perfekt machten.

Spannender Schlagabtausch

Bei den Einzelpartien der Herren lieferten sich GC Spieler Leandro Riedi und Johan Nikles vom TC Sonnenberg einen spannenden Schlagabtausch: Nachdem Riedi mit 6:3 und 5:0 bereits kurz vor dem Sieg stand, bäumte sich Nikles nochmals auf und gewann seinerseits fünf Games in Folge. Schliesslich konnte sich Riedi aber doch mit 7:5 durchsetzen. Trotzdem stand es nach den Einzelpartien 3:3. Im Doppel brachten Jérome Kym und Henry von der Schulenburg GC dann zwar in Führung. Leandro Riedi und Jeffrey von der Schulenburg mussten im Anschluss ihren ersten Satz jedoch an Rémy Bertola und Jakub Paul vom TC Sonnenberg abgeben. Ab dem zweiten Satz ging es für die GC-Spieler aber wieder aufwärts, wonach sie das Match-Tiebreak mit 10:2 für sich entscheiden konnten.

Veränderungen haben sich ausgezahlt

Marko Budic, Vorstandsmitglied und Captain der Herren, hatte den beiden Teams von Anfang an gute Chancen eingeräumt – trotz brenzliger Situationen. «Dass sie während der Vorrunde in den Doppelpartien stark aufgetreten sind, hat mich sehr zuversichtlich gestimmt», verrät er. Zudem hätten sich die Veränderungen im Herren-Team ausgezahlt: «Wir haben dieses Jahr vermehrt auf Erholung zwischen den Spielen gesetzt und die Trainings an heissen Tagen auf den Morgen verlegt», so Budic. Ausserdem habe GC mit dem Slowaken Jozef Kovalik und dem Niederländer Jelle Sels zwei Ausländer verpflichtet, die die jungen Schweizer zu Höchstleistungen angespornt hätten. «Schliesslich haben auch die Schweizer Spieler grosse Fortschritte gemacht. Sie waren es dann auch, die im Finale alle Punkte für GC geholt haben», freut er sich.
Nach dem Doppelsieg liessen sich die Spielerinnen und Spieler zusammen mit Vertretern des Vorstands auf der Kartaus von Restaurant-Betreiber Johnny Brnada bekochen und stiessen auf ihren Erfolg an.

 

Pamela Schefer